Hämorrhoiden Salbe bei baaboo günstig kaufen » Ratgeber: Wie Du Hämorrhoiden behandeln kannst!?

Bei unangenehmem Druckgefühl, Jucken und Brennen im Analbereich drängt sich bei vielen Betroffenen eine Frage auf – habe ich Hämorrhoiden?  Und ja, es kann sich hier tatsächlich um ein Hämorrhoidalleiden handeln, das für diese Beschwerden verantwortlich ist. Doch hier kann eine Hämorrhoiden Salbe helfen, die lästigen Beschwerden zu lindern.

Und auch wir von baaboo haben ausgewählte Hämorrhoiden Salben und andere Hilfsmittel für eine Behandlung von Hämorrhoiden in unserem Sortiment und bieten dir diese zu Top Preisen an!

Aber das ist nicht alles was wir dir und unseren restlichen Kunden bieten können. Weiter unten auf dieser Seite findest Du einen Ratgeber Teil zum Thema Hämorrhoiden. Dort zeigen wir dir nicht nur wo Du günstige eine Hämorrhoiden Salbe kaufen kannst, sondern erklären dir auch was Hämorrhoiden sind, an welchen Symptomen Du sie erkennst und welche Behandlungsmöglichkeiten Du genau hast.

Wo kannst Du Hämorrhoiden Salben kaufen?

Egal für welche Hämorrhoiden Salbe (oder auch ein anderes Hilfsmittel) Du Dich entscheidest, grundsätzlich hast Du folgende Möglichkeiten, das für Dich passende Mittel zu kaufen:

  • In einem Online Shop bestellen
  • Im stationären Handel kaufen
  • In Deiner Apotheke vor Ort besorgen

In Online Shops bestellen

Der Online-Handel kann durch seine große Auswahl an verschiedenen Produkten und die gute Verfügbarkeit nicht nur der bekannten Marken überzeugen. Hier kannst Du vor allem bei großen Online Händlern wie Amazon, eBay oder baaboo fündig werden. Aber auch kleinere Online Shops, die sich auf den Vertrieb von Medizinprodukten spezialisiert haben, sind hier durchaus eine gute Option für einen Kauf.

Die große Auswahl an verschiedenen Shops und Produkten gepaart mit der sehr guten Verfügbarkeit, sind auch gleichzeitig der größte Vorteil des Online Handels. So kannst Du nämlich -  ganz in Ruhe von zu Hause aus - Produkte und Preise miteinander vergleichen und dich für das beste Angebot entscheiden.

Heutzutage können Online Shops auch meist mit Dingen wie schnelle Lieferung, günstigere Preise und einem hervorragenden Kundensupport punkten.

Gerade die großen Online-Händler wie Amazon oder baaboo setzen auf modernste Verschlüsselungstechnologien - so ist sowohl Deine Bestellung als auch dein Bezahlvorgang absolut sicher.

 Im Stationären Handel kaufen

Aber auch der stationäre Handel ist super geeignet um schnell eine passende Hämorrhoiden Salbe zu finden. Besonders in den großen Drogeriemärkten wie Dm, Rossmann oder Müller haben in den vergangenen Jahren viele medizinische Produkte Einzug gehalten - so auch Präparate, die die Beschwerden, die durch vergrößerte Hämorrhoiden entstehen, lindern.

Supermärkte wie Aldi, Lidl oder Edeka bieten inzwischen zwar auch eine Vielzahl an Gesundheitsprodukten an, Hämorrhoiden Salben wirst Du hier aber eher nicht finden.

Auch wenn die Auswahl im stationären Handel nicht mit der des Online Handels mithalten kann, punktet er dennoch mit einer schnellen Verfügbarkeit und einer teilweise guten Beratung.

Was ist mit Apotheken?

Wenn es um Produkt für deine Gesundheit geht, wirst Du natürlich auch in der Apotheke fündig. Das gilt natürlich sowohl für Online-Apotheken als auch für die örtliche Apotheke bei dir um die Ecke.

Neben freiverkäuflichen Hämorrhoiden Salben werden hier auch verschreibungspflichtige Präparate angeboten, die Du nur mit Rezept deines Arztes bekommst.

Teilweise sind die freiverkäuflichen Präparate in den Apotheken etwas teurer, allerdings kannst Du Dich hier auch ausführlich beraten lassen und findest so die für Dich geeignete Hämorrhoiden Salbe.

Preisvergleich: Wie teuer sind Hämorrhoiden Salben?

Die Preisspanne für freiverkäufliche Hämorrhoiden Salben kann recht groß sein. So werden Salben, die die lästigen Beschwerden eines Hämorrhoidalleidens wirksam bekämpfen zu Preisen zwischen 5,00 € bis hin zu 40,00 € angeboten.

Was sind Hämorrhoiden eigentlich?

Bevor wir genauer auf vergrößerte Hämorrhoiden eingehen, erstmal ein Fakt vorweg: Hämorrhoiden hat jeder Mensch!

Hämorrhoiden (auch Hämorriden oder Hämorrhodien; griechisch für "Blutfluss") bilden ein von Venen durchzogenes Gefäßpolster am After. Diese Knoten (auch Hämorrhoidalknoten) befinden sich oberhalb des inneren Schließmuskels. Sie unterstützen den Muskel und sind wichtig für die Darmkontinenz, sorgen als dafür dass kein Stuhl unkontrolliert entweicht. Denn die Schließmuskeln allein sind nicht in der Lage, den Darm effektiv nach außen hin abzuschließen. Für die Feinkontinenz werden die Hämorrhoiden benötigt.

Kommt es nun zu einem Hämorrhoidalleiden, spricht man von vergrößerten Hämorrhoiden. Diese sind meist entzündet und können nach außen vorfallen. Typische Beschwerden sind Juckreiz, Nässen und Brennen sowie Schmerzen und Blutungen beim Stuhlgang auf der Toilette.

Doch was sind die Ursachen und Risikofaktoren die die Schwellkörper des Gefäßpolsters vergrößern und den Betroffenen Schmerzen verursachen können?

Was sind Ursachen und Risikofaktoren?

Klinische Studien belegen, jeder Dritte leidet einmal in seinem Leben unter vergrößerten Hämorrhoiden. Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Die häufigste Ursache ist zu starkes Pressen beim Stuhlgang. Bei Menschen, die unter einer chronischen Verstopfung leiden, ist der Stuhl oft sehr hart. Um den Darm zu entleeren, müssen die Betroffenen oft stark pressen, wodurch ein hoher Druck auf die Hämorrhoiden ausgeübt wird. Die Hämorrhoidenpolster werden dadurch stark beansprucht und können, über kurz oder lang, ausleiern.

Aber auch eine allgemeine Bindegewebsschwäche kann eine mögliche Ursache für ein Hämorrhoidalleiden sein. 

Weitere Faktoren, die das Entstehen von vergrößerte Hämorrhoiden begünstigen sind:

  • Übergewicht
  • Bewegungsarmut
  • Schwangerschaften
  • häufiger Durchfall
  • verschiedene Krankheiten, die die Darmtätigkeit beeinflussen

Besonders im Alter treffen oft verschiedene Risikofaktoren zeitgleich aufeinander und die Wahrscheinlichkeit, an vergrößerten Hämorrhoiden zu leiden, steigt deshalb in diesem Lebensabschnitt an.

 Was passiert wenn Hämorrhoiden nicht behandelt werden?

Vergrößerte Hämorrhoiden sind zwar unangenehm, aber eigentlich harmlos. Trotzdem darf man sie nicht ignorieren, verschlimmern sich die Beschwerden kann sogar eine Operation drohen.

Aber soweit muss es nicht kommen. Besonders im Anfangsstadium sind Hämorrhoiden gut zu behandeln. Dazu gehört aber auch, dass Du die ersten Anzeichen ernst nimmst, denn schnell kann sich auch ein schmerzhafter Hämorrhoidalknoten bilden. Gerade leichte Beschwerden wie Brennen, Jucken oder Nässen sind mit einer Hämorrhoiden Salbe gut zu behandeln.

Ratgeber: Wie kannst Du Hämorrhoiden behandeln!?

Bei der Behandlung eines Hämorrhoidalleidens hast Du - abhängig vom Schweregrad - verschiedene Möglichkeiten.

Gerade in den Anfangsstadien (Grad 1 und 2) können Hämorrhoidenbeschwerden noch mit freiverkäuflichen Mitteln behandelt werden. Neben Hämorrhoiden Salben können hier auch verschiedenen Kombi-Präparate, die auf Salben und Analzäpfchen setzen, oder unterstützende Supplements helfen.

Sollten sich durch eine solche Behandlung keine Besserung einstellen oder sich die Hämorrhoiden sogar weiter vergrößern (Grad 3 und 4), helfen Medikamente oftmals nur noch bedingt und eine operative Entfernung wird immer wahrscheinlicher.

Aber zurück zum Anfang. Wie kannst Du eigentlich Hämorrhoiden erkennen? Was sind typische Symptome?

Symptome: Wie erkennst Du ein Hämorrhoidenleiden?!

Die häufigsten Symptome durch die sich ein Hämorrhoidalleiden ankündigt bzw. bemerkbar macht sind folgende:

  • Jucken und Brennen - Stellen sich häufig nach längerem Sitzen ein und können sehr unangenehm sein
  • Nässen - Da die Feinabdichtung des Darms gestört ist, ist das ein häufiges Symptom. Hier kann sich die Haut im Analbereich schnell entzünden
  • Fremdkörpergefühl - Besonders beim Sitzen und nach dem Stuhlgang kann es zu einem solchem Fremdkörpergefühl kommen. Da Hämorrhoiden nicht mehr normal funktionieren, haben die Betroffenen das Gefühl, dass noch Reste im Darm verblieben sind
  • Schmerzen beim Stuhlgang - Durch den Druck bei der Darmentleerung, reagieren die vergrößerten Hämorrhoiden besonders empfindlich und verursachen teils sehr unangenehme Schmerzen.
  • Blutungen - Helles Blut im Stuhl tritt bei Patienten häufig auf, wenn entzündete Haut und Schleimhaut am After blutet. Jetzt solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen 

Die verschiedenen Schweregrade von Hämorrhoiden

Grundsätzlich teilt man vergrößerte Hämorrhoiden in 4 Schweregrade ein:

  • Hämorrhoiden 1 Grades - Sie sind leicht vergrößert, nicht sicht- oder tastbar, aber bereits behandlungsbedürftig.
  • Hämorrhoiden 2 Grades - Sind stärker vergrößert, können beim Stuhlgang aus dem After hervortreten, ziehen sich aber von selbst wieder zurück.
  • Hämorrhoiden 3 Grades-  Sind stark vergrößert, treten beim Stuhlgang aus dem After hervor, ziehen sich nicht von selbst wieder zurück. Aber man kann sie mit der Hand zurückschieben
  • Hämorrhoiden 4 Grades -  Sind sehr stark vergrößert, liegen dauerhaft außerhalb des Afters und lassen sich auch mit der Hand nicht mehr zurückschieben. In dieser Position werden sie dauerhaft eingeklemmt und die Schwellung nimmt bei den Patienten aufgrund des Staus der Blutzirkulation weiter zu. 

Behandlungsmethoden: Wie kannst Du Hämorrhoiden behandeln?!

Die richtige Behandlung hängt, wie schon mehrfach erwähnt, vom Schweregrad und der Größe die Hämorrhoiden ab.

Gerade im Frühstadium lassen sich Hämorrhoiden gut mit sowohl mit pflanzlichen Präparaten als auch mit Medikamenten behandeln. Hier helfen entzündungshemmende Mittel, die strapazieret Haut zu beruhigen.

Wenn Therapien wie Sitzbäder, eine Hämorrhoiden Salbe oder sogar Medikamente nicht helfen, kann Dein Arzt verschiedene OP Methoden vorschlagen.

Zusammengefasst hast Du folgende Möglichkeiten

  • Salbe & Creme
  • Lokale Betäubungsmittel
  • Hämorrhoidenzäpfchen
  • Kapseln & Tabletten
  • Operative Möglichkeiten

Salbe & Creme

Salben und Cremes sind gerade im Anfangsstadium von vergrößerten Hämhorrhoiden eine vielversprechende Behandlungsmethode.

Viele freiverkäufliche Hämorrhoiden Salben setzen auf pflanzliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Hamamelis oder Aloe Vera. Diese pflanzlichen Salben helfen bei leichten Verletzungen und kleinflächigen Entzündungen der Haut und Schleimhäute aber auch bei Beschwerden durch ein Hämorrhoidalleiden.

Eine Zinkpaste beispielsweise wird äußerlich zur Unterstützung einer Therapie von Entzündungen angewandt. Sie unterstützt die Wundheilung. Außerdem wird die Feuchtigkeit auf der Haut gebunden, wodurch ein weiteres Aufweichen und dadurch mögliches Eindringen von Erregern vermindert wird.

Lokale Betäubungsmittel

Unangenehme Schmerzen des Schwellkörpers sind bei einem Hämorrhoidalleiden keine Seltenheit. Gerade im Bereich des Afters kann dieser Schmerz sehr lästig sein und dich in deinem Alltag stark einschränken. Für die kurzzeitige Behandlung genau dieses Schmerzes sind lokale Betäubungsmittel wie Kortisonsalben perfekt geeignet.

Auch wenn Hämorrhoiden oft schmerzhaft sein können, so dürfen lokale Betäubungsmittel aber nur kurzfristig angewandt werden.

Hämorrhoidenzäpfchen

Auch Hämorrhoidenzäpfchen werden speziell zur Behandlung von Hämorrhoidalleiden wie Juckreiz und Brennen in den Anfangsstadien eingesetzt. Sie werden zweimal täglich morgens und abends zur Nacht, möglichst nach der Stuhlentleerung, tief in den Analkanal eingeführt.

Für bereits blutende oder nässende Hämorrhoiden gibt es sogenannte Analtampons, die die Haut um den After trocken halten sollen. Sie können zusätzlich zu anderen Präparaten verwendet werden.

Kapseln & Tabletten

Produkte wie Kapseln und Tabletten setzen auf unterstützende Effekte gegen Hämorrhoidalleiden vom Inneren heraus.

Hierbei wird auf Wirkstoffkombinationen mit entzündungshemmenden, gefäßschützenden und abschwellenden Effekten gesetzt. Sie unterstützen die Darmfunktion und sorgen für einen weichen Stuhlgang.

Operative Möglichkeiten

Helfen alle vorher genannten Präparate nicht mehr, ist oftmals eine Operation unvermeidlich. Hier gibt es folgende Op-Methoden bzw. Eingriffe:

  • Veröden - hier werden  an verschiedenen Stellen wenige Tropfen eines Verödungsmittel unter die Schleimhaut der vergrößerten Hämorrhoiden gespritzt. Dadurch wird das vorgefallene Gewebe fixiert und gestrafft. Die Verödung (Sklerosierungstherapie) erfolgt in mehreren Sitzungen und ist fast schmerzfrei. Eine weitere Form des Verödens ist die Infrarotkoagulation, bei der Infrarotstrahlung verwendet wird, die tief in das Gewebe des bestrahlten Hämorrhoidalpolsters eindringt. Die Strahlung wird dort durch Absorption in Wärme umgewandelt. Die lokale Wärme führt zu einer Verödung des bestrahlten Gewebes.
  • Vereisen - dieser Eingriff, auch Kryohämorrhoidektomie genannt, ist ein mittlerweile veraltetes Verfahren zur Behandlung von symptomatischen Hämorrhoiden. Das Einfrieren bewirkt eine lokale Gewebezerstörung, der Eingriff selbst ist nahezu schmerzlos, allerdings kann es im Anschluss zu einem wässrigen Ausfluss kommen, der durchaus mehrere Wochen anhält
  • Abschnüren / Abbinden - auch dieses Verfahren eignet sich zur Entfernung von Hämorrhoiden. Hier geht Deine Ärztin folgendermaßen vor: bei Gummibandligatur oder Hämorrhoiden-Ligatur, werden die erweiterten Blutgefäße mit Hilfe eines Gummirings abgeschnürt, so dass sie durch die fehlende Blutversorgung absterben und das Gefäß verödet
  • Herausschneiden - der Fachbegriff für diesen Eingriff lautet Hämorrhoidektomie, darunter versteht man  in der Chirurgie das operative Entfernen stark vergrößerter Hämorrhoiden. Es ist ein allgemeiner Begriff der kein spezielles Verfahren beschreibt.

Wirkstoffe: Welche Substanzen können wirklich helfen?!

In den nächsten Abschnitten wollen wir Dir erläutern, welche Wirkstoffe Dir wirklich helfen können, Deine Beschwerden zu lindern. Dabei betrachten wir:

  • Chemische Wirkstoffe
  • Natürliche Wirkstoffe

Chemische Wirkstoffe

Bei den häufigsten Symptomen von Hämorrhoiden, können besonders folgende Wirkstoffe helfen:

  • Zink -  wirkt austrocknend und schützt die Haut
  • Kortison - lindert schnell den Juckreiz - aber Achtung! - Kortison ist nicht für eine langfristige Anwendung geeignet und kann Pilzinfektionen im Darm begünstigen. Ein kortisonhaltiges Präparat darf nur für die Dauer der Verschreibung verwendet werden
  • Bismut - wirkt entzündungshemmend, wird heute aber nur noch selten eingesetzt, da es andere Präparate gibt
  • Tannin - hilft bei Hauterkrankungen wie Entzündungen und wirkt antibakteriell
  • Prednisolon - ist ein entzündungshemmender und antiallergischer Wirkstoff und wird in verschiedenen Salben verwendet
  • Hydrocortisonacetat - wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und juckreizlindernd. Wird in verschiedenen Salben verwendet, beruhigt die Haut. 
  • Benzocain - ist ein lokal betäubender Wirkstoff, der allerdings heute aufgrund seiner möglichen Nebenwirkungen nur noch selten verwendet wird
  • Lidocain - ein lokal betäubender Wirkstoff, der in Cremes oder Salben verwendet wird. Er betäubt Schmerzen, die durch Hämorrhoiden entstehen können.

 Tipp: Natürliche Wirkstoffe

Verschiedene natürliche Wirkstoffe haben sich bei der Behandlung von Hämorrhoiden bewährt:

  • Hamamelis - ist auch als Virginische Zaubernuss bekannt, wirkt entzündungshemmend, lindert Beschwerden wie Brennen und Jucken. Ist gut verträglich und wird äußerlich angewendet
  • Aloe Vera - beruhigt und pflegt die strapazierte Haut, wirkt antibakteriell
  • Leinsamen - wirken im Darm als Quellmittel. Im Darm binden sie dort Wasser, quellen auf wodurch  sich das das Volumen des Darminhalts vergrößert, was wiederum die Verdauung anregt.
  • Flohsamen - vergrößern durch Wasseraufnahme das Stuhlvolumen, wodurch mehr Druck auf die Innenwand des Darms ausgeübt wird und die Darmperistaltik angeregt wird, der Stuhl wird ferner gleitfähiger

Neben der guten Wirksamkeit dieser natürlichen Präparate können sie auch durch ihre gute Verträglichkeit punkten. Nebenwirkungen treten in der Regel nicht auf.

Hausmittel gegen Hämorrhoiden: Können die dir wirklich helfen?

Neben pflanzlichen Präparaten und den genannten medizinischen Wirkstoffen gibt es aber auch noch verschiedene Hausmittel, die gegen Hämorrhoiden helfen sollen. Die Rolle von Hausmitteln ist dabei meist sehr umstritten. Aber gerade hier bei Hämorrhoidalleiden können Betroffene von diesen Methoden tatsächlich profitieren im Sinne von Linderung der Beschwerden.

Hier eine kleine Übersicht:

  • Kompressen - Mit Wirkstoffen wie Kamille oder Hamamelis helfen Kompressen die Haut zu beruhigen und lindern Beschwerden wie Juckreiz oder Brennen
  • Sitzbäder - Mit Sitzbädern aus bspw. Kamille, Hamamelis oder Rosskastanie linderst Du nicht nur den Juckreiz, sie wirken zudem entzündungshemmend und beruhigen die gereizte Haut
  • Leinsamen & Flohsamen - Die natürlichen Substanzen regen die Verdauung an und sorgen so für eine aktive Unterstützung der Darmfunktionen und zur Auflösung von z.B. einer Verstopfung.
  • Hämorrhoidenkissen - Diese Kissen sind spezielle Sitzringe, die den Druck auf den Analbereich mildern. Sie sind besonders bei schweren Graden der Erkrankung oder nach operativen Eingriffen eine sinnvolle Therapieergänzung.

Schlusswort zum Thema Hämorrhoiden Salbe

Die Beschwerden, die vergrößerte Hämorrhoiden mit sich bringen, sind nicht nur lästig, viele Betroffene erleiden auch Schmerzen unter dieser Erkrankung. Besonders im Anfangsstadium kann eine gute Hämorrhoiden Salbe entsprechend Linderung bringen und ein Hämorrhoidalleiden wieder in den Griff bekommen. Besonders pflanzliche Produkte haben sich hier gut bewährt und sind in der Regel gut verträglich. Halten die Beschwerden allerdings an oder verschlimmern sich, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Häufige Fragen zu Hämorrhoiden

Du hast noch weitere ungeklärte Fragen? Dann haben wir genau für dich im Folgenden noch weitere Informationen und häufige Fragen aus dem Netz zusammengestellt.

Was hilft bei Hämorrhoiden sofort?

Schnelle Hilfe bei den typischen Beschwerden bringen Sitzbäder, Salben oder auch Zäpfchen bringen. In sehr schmerzhaften Fällen kann auch ein Hämorrhoidenkissen helfen.

Sind Hämorrhoiden irgendwie ansteckend?

Nein, sie sind nicht ansteckend.

Welche Lebensmittel sollte ich bei Hämorrhoiden vermeiden?

Verstopfungen sind eine der Hauptursachen bei Hämorrhoiden. Und hat man sie erst dann können Verstopfungen, die Situation und Beschwerden noch weiter verschlechtern. Sie entstehen wiederum oft durch die falsche Ernährung. Somit spielen Lebensmittel eine direkte Rolle bei der Vermeidung von Hämorrhoiden.

Dabei solltest Du Lebensmittel mit sehr hohen Ballaststoffgehalt anstreben und solche mit niedrigen Ballaststoffgehalt vermeiden. Beispiele für solche Lebensmittel die vermieden werden sollen sind:

  • Alle Lebensmittel aus Weißmehl
  • Glutenhaltige Produkte
  • Süßigkeiten wie Schokolade
  • (Rotes) Fleisch
  • Fast Food wie Burger, Pommes oder Tiefkühlpizza

Können mir Abführmittel bei einem Hämorrhoidalleiden helfen?

Nein, vergrößerte Hämorrhoiden verursachen zwar Schmerzen beim Toilettengang, Abführmittel können hier aber nicht helfen. Im Gegenteil, besonders Abführmittel sollten nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden, da sie nicht für eine dauerhafte Anwendung geeignet sind.

 Sind vergrößerte Hämorrhoiden in einer Schwangerschaft wahrscheinlicher?

Ja. durch den Druck, der auf das Bindegewebe im Analbereich ausgeübt wird, sind mit  dem Fortschreiten der Schwangerschaft vergrößerte Hämorrhoiden wahrscheinlich.

Was tue ich wenn mein Kind unter Hämorrhoiden leidet?

Vergrößerte Hämorrhoiden treten bei Kindern eher selten auf. Daher solltest Du für genauere Informationen in jeden Fall Deinen Kinderarzt zu Rate ziehen, wenn Dein Kind Beschwerden eines Hämorrhoidalleiden aufweist.

Welchen Arzt sollte ich bei Hämorrhoiden aufsuchen?

Die erste Anlaufstelle sollte immer Dein Hausarzt sein. Er kann über die geeignete Therapie oder eine Überweisung zum Facharzt entscheiden.

 Wann sollte ich mit meinen Beschwerden zum Arzt gehen?

Können Deine Beschwerden durch freiverkäufliche Präparate wie zum Beispiel einer Hämorrhoiden Salbe nicht gelindert werden oder verschlimmern sich noch, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Auch wenn es beim Toilettengang zu Blutungen im After Bereich kommt sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Was sind bekannte Hämorrhoiden Produkte?

Hier eine kleine Liste bekannter Hämorrhoiden Produkte: 

  • Hametum (Hametun Salbe & Hametun Zäpfchen)
  • Faktu (Faktu Lind Salbe & Faktu Lind Zäpfchen )
  • Posterisan (Posterisan Akut Salbe & Posterisan Protect)
  • Hamexin (Hamxein Creme & Hamexin Kapseln)

Wie kann ich einem Hämorrhoidalleiden vorbeugen?

Wie bei allen Erkrankungen gilt - Für deine Gesundheit ist Vorbeugen besser als Heilen. Mit diesen einfachen Tipps und Tricks kannst Du einem Hämorrhoidalleiden vorbeugen:

  • Ausreichend trinken - Wasser oder ungesüßte Tees unterstützen die Darmfunktion
  • Entlaste Deinen Darm - Vermeide Verstopfungen und achte auf eine ballaststoffreiche Ernährung und die Darmfunktion zu unterstützen
  • Ausreichend Bewegung - Fördert die Darmaktivität und regt die Verdauung an
  • Vermeide Übergewicht - Jedes Kilo verstärkt den Druck auf den Beckenboden
  • Sanfte Hygiene - Verwende keine aggressiven Seifen oder andere Reinigungsmittel für Deine Analhygiene. Da beruhigt die gereizte Haut
  • Ballaststoffreiche Ernährung - Regt die Darmtätigkeit an
  • Halte Deinen Stuhl weich - Hier helfen viel Wasser oder Dörrobst. So vermeidest Du das Pressen beim Stuhlgang
  • Zeit für Toilettengänge - Auch beim Stuhlgang solltest Du Dir Zeit lassen
  • Beckenbodentraining - Das kräftigt das Bindegewebe. Geeignete Übungen kannst Du im Internet finden
  • Sprich über Deine Beschwerden - Rede mit Deinem Arzt über die Symptome, so kann frühzeitig die beste Therapie für Dich begonnen werden.